Neue Wunderverpackung oder simples Produktdesign? Eine neue Art der Verpackung sorgt für positives Aufsehen. Dabei sind sogenannte Trays, oder auf Deutsch einfach Umverpackungen, an sich gar nichts Neues. Aber im Zuge des stark wachsenden ökologischen Gedankens rund um in allen wirtschaftlichen Prozessen muss auch die Verpackungsindustrie mit Innovationen nachziehen. Dies ermöglichen nun einige Unternehmen, die bei der Produktion von Umverpackungen auf nachhaltige Rohstoffe und die Reduzierung von Verpackungsmüll setzen. Dabei ist das Ziel, einen großen Teil der Wirtschaft von diesem Prinzip zu überzeugen und zum Umdenken zu bewegen.

Das Prinzip von Trays

Vielerorts sind diese Umverpackungen schon im Einsatz und zieren die Regale im Einzelhandel. Doch auch im Transportwesen, Großhandel und bei Einrichtungen im Gesundheitswesen, wie z.B. Apotheken, finden Trays Anwendung. Sie bestehen im Grunde aus Pappe, welches in einem Stück gefertigt und gestanzt wird, um später in die richtige Form gebracht zu werden. Sie werden in der Regel plan liegend und unverklebt geliefert und später durch Maschinen aufgerichtet und verklebt.

Einzelhandel und Industrie haben klare Vorstellungen über Form und Aussehen solcher Umverpackungen, daher gibt es einige gängige Modelle, die verschiedene Branchen jeweils bevorzugen. Sie werden nicht nur für den Transport hergestellt, sondern haben über die funktionale Anwendung hinaus auch sehr kreative Einsatzmöglichkeiten. Als Verpackungen werden Trays auch speziell zur Präsentation des Warenangebots genutzt. Des Weiteren können sie bedruckt und mit Werbung versehen werden. Oftmals fragen Unternehmen auch nach maßgeschneiderten Lösungen für ihre Waren. Durch das einfache Grundprinzip sind die Umverpackungen schnell und einfach individuell gestaltet und in Massen produzierbar. Die Höhe ist beliebig veränderbar, wobei viele Trays zwei verschiedene Höhen haben. Deswegen werden die Maße auch häufig mit zwei verschiedenen Zahlen bei der Höhe angegeben.

Vorteile durch die Nutzung von Trays

Durch die hohe Flexibilität und Gestaltungsfreiheit lassen sich maßgeschneiderte Verpackungen für jeden Kunden herstellen. Darauf spezialisierte Unternehmen können mit hochwertigen Druckern schnell und individuell auf Kundenanfragen und Wünsche reagieren, die passende Form entwickeln und sofort in die Produktion geben. Dadurch, dass die Pappe auch bedruckt werden kann, passt sie, falls gewünscht, immer ideal zum eigentlichen Produkt und macht auch optisch einen guten Eindruck. Dies kann im Beispiel des Einzelhandels für einen Blickfang sorgen und potentielle Käufer aktivieren. Gerade für Markenprodukte ist dies ein nützliches Feature.

Trays können sowohl auf automatischen als auch auf manuellen Verpackungslinien eingesetzt werden. Somit sind sie für sehr viele Betriebe, ob groß oder klein, maschinenbetrieben oder in Handarbeit, universell nutzbar.

Im Gegensatz zu sogenannten Point-of-Sale Displays oder kurz POS Displays, die zur aufmerksamkeitsstarken Produktpräsentation eingesetzt werden, soll eine Umverpackung in erster Linie aber die eigentliche Ware schützen. Dies ist bei dieser Art der Verpackung gegeben, da sie stabil und exakt passend produziert wird. Durch die gute Möglichkeit des Stapelns beim Transport und der individuellen Passformen kann die Ware nicht nur sicher geschützt ans Ziel kommen, sondern auch Transportkosten senken. Die Verpackungseinheiten können dadurch nämlich optimal gestaltet werden, so dass viel Ware auf kleinem Raum transportiert werden kann.

Doch auch am Beispiel des Einzelhandels zeigt sich ein weiterer Vorteil. Die Ware kann nämlich sofort in die Regale gestellt werden, was Zeit und Arbeitsaufwand erspart. Die Optik leidet durch die passenden Designs in keinster Weise, sondern wirkt sogar verkaufsfördernd.

Innovative Wellpapp-Trays

Es bleibt die Frage nach der Nachhaltigkeit bei diesem ganzen Verpackungswahn durch Umverpackungen von Umverpackungen. Damit der Planet und unsere Umwelt nicht weiter leidet, haben sich mittlerweile innovative neuartige Wellpapp-Trays aufgetan. Denn auch immer mehr Unternehmen aus der Wirtschaft wollen sich ökologisches und nachhaltiges Verhalten auf die Fahnen schreiben und greifen daher zu solchen Möglichkeiten.

Nachhaltige Wellpappen-Verpackung versprechen den Verpackungsmüll zu reduzieren, indem nachwachsende Rohstoffe zum Einsatz kommen. Wellpappe wird schon überwiegend in der Verpackungsindustrie genutzt und ist ein Zellstoffprodukt, welches leicht und trotzdem sehr stabil ist. Sie entsteht durch das Zusammenkleben von mindestens einer glatten und einer gewellten Papierbahn. In Deutschland besteht der größte Teil aus Recyclingmaterial, also Altpapier. Dieses wird fast vollständig in den Kreislauf zurückgeführt. Nun soll dies auch vermehrt in Trays zum Einsatz kommen, um die Plastiknutzung weiter zu reduzieren. Denn mit den hübschen Designs können die neuen nachhaltigen Umverpackungen einfach in das Ladenbild eingefügt werden und Plastikaufsteller verdrängen.

Gerade nach den jüngsten Diskussionen und der medialen Präsenz rund um das Thema Klimaschutz sollten Unternehmen möglichst schnell diese Chance nutzen und die neuen individuellen Lösungen durch Wellpapp-Trays nutzen, um sich am Markt clever zu positionieren. Die Kunden werden es merken und vermehrt auf diese Unternehmen setzen.